Services

Energiespartipps zur Waschmaschine + Trockner

Waschmaschinen und Trockner gehören zu den Haushaltsgeräten, die den höchsten Energieverbrauch haben. Mit ein paar Kniffen lässt sich viel Energie und damit bares Geld sparen.

Trommel füllen:

Waschen Sie nach Möglichkeit erst dann, wenn eine ganze Trommelfüllung zusammengekommen ist.

Auf Vorwäsche verzichten:

Vorwäsche ist nur bei Wäschestücken mit starker Verschmutzung notwendig. Verzichten Sie bei leicht verschmutzter Wäsche auf den Vorwaschgang. Das spart Energie und Wasser.

Wäsche an der Luft trocknen lassen oder effizienter Trockner:

 Lassen Sie Ihre Wäsche an der Luft trocknen. Der Wäscheständer spart Ihnen nicht nur Geld, sondern verbessert bei trockener Raumluft sogar das Raumklima.

Energieeffizienter Trockner

Sollten Sie in einem unsanierten Altbau wohnen und Sie die hohe Luftfeuchtigkeit in Innenräumen stören, dann ist ein effizientes Trockengerät für Sie vielleicht die bessere Wahl. Aufgrund des höheren Energieeinsatzes macht die Leistung bei Trocknern sogar noch mehr aus als bei Waschmaschinen. Wenn Sie einen Trockner brauchen, können Sie mit einem effizienten Gerät einiges sparen.

Sparpotenzial

durch einen effizienten Trockner

Durchschnittlicher Energieverbrauch/Jahr eines 10 Jahre alten Trockners*

kWh
468

Verbrauch eines effizienten Trockners*

kwH
160

Einsparung

kWh
308

Kostenersparnis/Jahr bis zu

108

Kostenersparnis/Jahr ohne Trockner 

164

ECO-Programme

Bei Waschmaschinen und Geschirrspülern fließt die meiste Energie in das Erwärmen des Wassers. Daher verbrauchen Eco-Programme trotz der längeren Laufzeit weniger Energie: Das Wasser wird deutlich weniger erwärmt – und es wird insgesamt sogar weniger Wasser verbraucht. Stattdessen erhalten Wasser und Reinigungsmittel mehr Zeit zum Einwirken – und längeres Schleudern mit Wasch- und Spülwasser sorgt für hygienisch saubere Wäsche bzw. Geschirr.

Sparpotenzial

bei ECO-Programmen

Jährliches Einsparpotenzial bei 7 ECO Spülungen/Woche

kWh
274

Kostenersparnis/Jahr bis zu

97

Spülen mit Geschirrspüler effizienter als Spülen mit Hand

Auch wenn es für viele überraschend ist: Es ist tatsächlich effizienter, Geschirr mit der Maschine abzuwaschen als von Hand zu spülen.

 

Geschirrspüler

Strom pro Spülgang

kWh
0,85

Wasser

l
10

per Hand abwaschen

für das Erwärmen des Wassers

kWh
1,8

Wasser

l
70

Vorspülen reduzieren und Geschirrspüler vollfüllen

Entfernen Sie lediglich die gröbsten Speisereste vor dem Einordnen in den Geschirrspüler. Händisches Vorspülen unter fließendem Wasser ist meist gar nicht notwendig. Das spart Wasser und Energie. Nutzen Sie auch die Kapazitäten Ihres Geschirrspülers richtig aus und nehmen Sie ihn erst dann in Betrieb, wenn er voll ist.

Energiespartipps zu Kühlgeräten

Kühl- und Gefriergeräte sind tagtäglich rund um die Uhr in Betrieb und brauchen, verhältnismäßig zu anderen Elektrogeräten, viel Strom. Dementsprechend groß ist bei ihnen das Einsparpotenzial.

  • Vermeiden Sie häufiges und langes Öffnen der Kühl- und Gefriergeräte.
  • Kontrollieren und reinigen Sie Türdichtungen regelmäßig.
  • Stellen Sie die Geräte an einem möglichst kühlen Platz auf – also nicht neben dem Herd, dem Heizkörper oder an Stellen mit direkter Sonneneinstrahlung.
  • Stellen Sie keine warmen Speisen in den Kühlschrank.
  • Den Gefrierschrank sollte man regelmäßig abtauen, denn eine Eisschicht im Gefrierfach frisst unnötig Energie und auch Platz. Wenn man den Gefrierschrank abtaut, spart man sich im Jahr zwischen 15 und 45 Prozent Energie.
  • Die richtige Temperatur spielt auch eine wichtige Rolle, denn jedes Grad kälter braucht mehr Strom und kostet extra. Die empfohlene Temperatur für den Kühlschrank liegt zwischen +4 °C bis +6 °C und im Gefriergerät sind -18 °C optimal.

Extra-Kühlgeräte stilllegen

Gefriertruhen und Gefrierschränke oder Zweitkühlschränke im Keller laufen in der Regel das ganze Jahr über, sind aber vielleicht entbehrlich. Oft sind gerade dort völlig veraltete oder überdimensionierte Geräte im Einsatz, die unbemerkt große Beiträge zur hohen Stromrechnung leisten.

Hier lohnt es sich, den eigenen Bedarf an Kühl- und Gefriermöglichkeiten zu hinterfragen und die Geräte gegebenenfalls abzuschalten oder gleich fachgerecht entsorgen zu lassen.

Sparpotenzial

bei effizienten Kühlgeräten

Durchschnittlicher Energieverbrauch/Jahr einer alten überdimensionierten Gefriertruhe

kWh
540

Einsparung

kWh
540

Kostenersparnis/Jahr 

189,49

Strom sparen in der Küche

Topfgröße anpassen und Deckel rauf:

Passen Sie die Topfgröße an den Durchmesser der Herdplatte an, verwenden Sie Geschirr mit planem Boden und kochen Sie mit geschlossenem Topfdeckel. Sonst kann der dreifache Verbrauch die Folge sein.

Restwärme nützen:

Reduzieren Sie die Temperatur der Kochstelle und des Backofens rechtzeitig und nutzen Sie bewusst auch die Restwärme. Bei Gas- und Induktionskochstellen ist dies nicht erforderlich.

Kleingeräte nutzen:

Regelmäßig benutzt, arbeiten Kleingeräte effizienter als der Herd. Wer Kaffeemaschine, Wasserkocher oder Eierkocher verwendet, spart bei richtiger Anwendung Strom. Sind sie sehr selten in Verwendung, so zahlt sich die Anschaffung des Gerätes nicht aus.

Mikrowelle richtig einsetzen:

Kleinere Portionen können Sie in der Mikrowelle schnell und kostengünstig erwärmen. Sie brauchen dafür mitunter nur halb so viel Strom wie mit dem Elektroherd.

Heißluft verwenden:

Backöfen im Heißluftbetrieb sind besonders wirtschaftlich, weil das Aufheizen entfällt und die Backtemperatur niedriger ist. Sie können sogar mehrere Backbleche gleichzeitig verwenden.

Energie Ökopark Elektroteam Ökoplan Abfall KLAR! Immergrün