Infoabend "Pro & Contra Humusaufbau - Erosionsschutz"

Der Bürgermeister von St. Johann/Haide, Günter Müller, lädt am 7. Februar 2019, 19 Uhr, zu einem Informations- und Diskussionsabend über das Pro & Contra von Humusaufbau - Erosionsschutz ein. Die Veranstaltung findet im Kultursaal der Gemeinde in der Volksschule St. Johann/Haide statt.

Nicht zuletzt aufgrund des Klimawandels kommt es auch in der Gemeinde St. Johann in der Haide immer öfter zu Abschwemmungen, die einerseits den Verlust von fruchtbarem Ackerboden und andererseits beträchtliche Kosten für die Gemeinde verursachen. Was können wir dagegen tun?

Eine konkrete Lösung bietet das Humus-Aufbauprogramm der Ökoregion Kaindorf an. Mittlerweile bewirtschaften in ganz Österreich schon 210 Landwirte ihre Ackerböden auf einer Gesamtfläche von 2.350 Hektar nachhaltig, bauen wertvollen Humus auf, verhindern Erosion durch Starkregen und Trockenperioden und entlasten zusätzlich unser Klima. Pro Tonne im Boden gespeichertem CO2 erhalten die Humus-Landwirte 30,- Euro aus dem Humus-Zertifikate-Handel.

Bisher wurden bereits rund 280.000,- Euro an erfolgreiche Humus-Landwirte ausbezahlt – abgesehen davon, dass ihre Böden viel stabiler und widerstandsfähiger werden. Mit aktuellen Informationen über das Projekt und einer offenen Diskussion wollen wir dem Pro & Contra des Humus-Aufbauprogramms der Ökoregion Kaindorf auf den Grund gehen. Was spricht dafür – was dagegen?

18:30 Uhr: Einlass

19:00 Uhr: Aktuelle Ergebnisse des Humus-Aufbauprogramms der Ökoregion Kaindorf (Gerald Dunst, Leiter der AG „Landwirtschaft“ der Ökoregion Kaindorf)

anschließende Diskussion mit Kammerobmann ÖR Johann Reisinger und Landwirt Hans-Peter Spindler

Moderiert wird die Veranstaltung von Alfred Mayer, WOCHE Hartberg

Kontakt

Mag. Thomas Lattinger, Am Ökopark 10, 8230 Hartberg, 03332/62250-170, thomas.lattinger@oekopark.at

Logos

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen des Programmes „Klimawandel-Anpassungsmodellregionen 2017“ durchgeführt.