Wie schützt man sich vor einem Strom-Blackout

Zivilschutz
© Friedrich Rumpold, BMI


Österreichs Einsatzkräfte und Behörden sind für den Ernstfall gerüstet:

Das Bundesministerium für Inneres koordiniert im Krisenfall, informiert über Zivilschutz, Selbstschutz und internationalen Katastrophenhilfe und ist für die Bundeswarnzentrale zuständig. Alle österreichischen Hilfsorganisationen sind dafür gerüstet, im Katastrophenfall Soforthilfe zu leisten. Die Hilfsorganisationen sind auch mit Notstromaggregaten ausgerüstet.

Eigenvorsorge und Eigenverantwortung im Krisenfall

Es besteht kein Anlass zu übertriebenen Ängsten. Angst ist bekanntlich ein schlechter Ratgeber. Aber es gibt viele Gründe, sich mit Ausnahmesituationen gedanklich auseinanderzusetzen, zu handeln und vorbereitet zu sein, noch ehe etwas passiert.

Welche Vorkehrungen machen Sinn um bei einem Blackout gerüstet zu sein

  • Wasser- und Essensvorräte anlegen (regelmäßige Kontrolle und Austausch), Mineralwasser, Präparat zur Leitungswasserkonservierung (Campingbedarf), Konserven, Zwieback, Knäckebrot, Haltbarmilch, Hartkäse, Trockenfrüchte, Nüsse etc.
  • Ebenfalls sollte stets ein mehrwöchiger Vorrat an verschriebenen Medikamenten, schmerzstillende Tabletten, Mittel gegen Verdauungsstörungen vorhanden sein  
  • Gut isolierte Fenster und Türen und Wärmedämmung vermindern den Wärmeverlust bei Ausfall der Heizung
  • Batterien, Taschenlampe und Radio mit Batterie- oder Dynamobetrieb, Kerzen, Zünder
  • Vorbereitend prüfen, ob die Anschaffung eines Notstromaggregates sinnvoll ist – für private Haushalte eher nicht, aber z.B. für landwirtschaftliche Betrieb schon


Weitere Informationen erhalten Sie beim Steirischen Zivilschutzverband:

Tel.: 03182 / 2657 333
zivilschutz.office@stzsv.at
www.zivilschutz.steiermark.at

Video: https://sho.co/1C6OU

Kontakt

Mag. Thomas Lattinger, Am Ökopark 10, 8230 Hartberg, 03332/62250-170, thomas.lattinger@oekopark.at

Download Infoblatt Blackout Prävention

Infoblatt Blackout Prävention Infoblatt Blackout Prävention (63,7 kB)

Blackout-Ratgeber

Blackout-Ratgeber Blackout-Ratgeber (5.892,8 kB)
Logos

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen des Programmes „Klimawandel-Anpassungsmodellregionen 2017“ durchgeführt.