Hochwassergefährdung in der KLAR!Region

Hitzeschutz
© Vadven - Shutterstock


Selbstschutz und Selbsthilfe


Präventivmaßnahmen

  • Bewertung der eigenen Hochwassergefährdung
  • Setzen baulicher Vorsorgemaßnahmen:
    - erhöhte Lichtschächte und Kellerabgänge
    - angeschraubte Öltanks im Keller
    - Rückstauklappen bei den Abwasseranlagen im Haus
  • Bereithalten einer Hochwasserausrüstung
    - Hochwasserabwehr (Sandsäcke, Abwasserpumpen, Schaltafeln,..)
    - Persönliche Gegenstände in einer „Hochwasserbox“
      (Taschenlampe, netz-unabhängiges Radio, Kopien wichtiger Dokumente,…)
  • Persönlichen Maßnahmenplan erstellen
  • Abklären der Risikovorsorge (Versicherung, Rücklagen)
  • Niederschlags- und Unwetterwarnungen ernst nehmen


Im Katastrophenfall

  • Sichern des Gebäudes (Sandsäcke / Schaltafeln vor Haustüren und Kellerfenster anbringen)
  • Wertgegenstände und Chemikalien in sichere Bereiche des Gebäudes bringen
  • Auto nicht benützen
  • Im Haus bleiben, sichere Bereiche aufsuchen (Obergeschoss)
  • Bereithalten von Notgepäck und wichtiger Dokumente
  • Im Notfall Alarmierung der Feuerwehr, Anweisungen der Hilfskräfte befolgen
  • Nachbarschaftshilfe


Notfallnummern
Feuerwehr 122 | Polizei 133 | Rettung 144 | Euronotruf 112 |

Hilfreiche Links
http://www.zivilschutz.steiermark.at/selbstschutz-hochwasser.html
http://www.wasserwirtschaft.steiermark.at/cms/beitrag/12600675/139341342

Kontakt

Mag. Thomas Lattinger, Am Ökopark 10, 8230 Hartberg, 03332/62250-170, thomas.lattinger@oekopark.at

Ratgeber zur Hochwasserprävention

Ratgeber zur Hochwasserprävention Ratgeber zur Hochwasserprävention (3.552,1 kB)

Checkliste "Hochwasser - Was nun?"

Checkliste "Hochwasser - Was nun?" Checkliste "Hochwasser - Was nun?" (545,2 kB)
Logos

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen des Programmes „Klimawandel-Anpassungsmodellregionen 2017“ durchgeführt.