Förderprogramm KLAR! in der Wirtschaftsregion Hartberg offiziell verlängert

06.04.2020

Hartberg KLAR


Wir sind sehr froh, auch in dieser schwierigen Zeit eine positive Nachricht übermitteln zu können. Das Förderprogramm KLAR! - Klimawandel Anpassungs-Modellregion des Klima- und Energiefonds unterstützt österreichweit Regionen bei der Anpassung an den Klimawandel und setzt wichtige Impulse für die lokale Wirtschaft. Eine dieser 39 Regionen in Österreich ist auch die Wirtschaftsregion Hartberg, bestehend aus den den Gemeinden Hartberg, Hartberg-Umgebung, St. Johann in der Haide, Greinbach und Grafendorf bei Hartberg. Die Region Hartberg ist bereits seit 2018 Teil des Programmes und geht im Frühjahr 2020 in die zweite Runde.

Die Folgen des Klimawandels sind in der Wirtschaftsregion Hartberg mit Hitze, Starkregen, Frühjahrsfrösten, Ernteausfällen und anderen Auswirkungen bereits zu spüren. Ziel des KLAR! Klimawandel-Anpassungs-Programm ist es mit den Folgen des Klimawandels zurecht zu kommen.

Das Programm legt Maßnahmen fest, um Gebäude klimafit zu machen, die Trinkwasserversorgung zu sichern und um auf Extremwetterereignisse gut vorzubereitet zu sein. Auch die Information und Einbindung der Bevölkerung in den Regionen spielt eine wichtige Rolle. Zudem werden Experten in die Region geholt, regionale Grenzen überschritten, die Regionen vernetzt. Know-how wird ausgetauscht und führt zu einer Vorreiterschaft in Sachen Klimawandelanpassung.

Insgesamt sollen in den nächsten 3 Jahren 10 Anpassungsmaßnahmen in der Region Hartberg umgesetzt werden. Dadurch wird die KLAR! Region widerstandsfähiger gegenüber der Klimaerwärmung und nützt alle Möglichkeiten für eine zukunftsorientierte Entwicklung. Zwei Highlights aus den Anpassungsmaßnahmen sind die 10-Jahreszeitenhecke und das Borkenkäfermonitoring. Anhand der 10-Jahreszeitenhecke könne die bereits heute stattfindenden Änderungen des Klimawandels für die Bevölkerung sichtbar gemacht werden. Auch der Forstwirtschaft soll in der Weiterführung des Programmes mehr Beachtung geschenkt werden. Da der Borkenkäfer in der Vergangenheit bereits große Landstriche in Österreich verwüstet hat, und signifikante Schäden in Millionenhöhe verursacht hat, soll diese Maßnahme durch die Initiierung eines Borkenkäfermonitorings im „hauseigenen Wald“ WaldbesitzerInnen und Forstwirte zur Forcierung von Frühwarn- und Monitoringsystemen animieren.

KLAR!-Manager Thomas Lattinger: „Bei der Umsetzung von Maßnahmen kann die Wirtschaftsregion Hartberg viel lernen und zu einem Vorreiter für Energiewende, Klimaschutz und Klimawandelanpassung werden. Wir freuen uns sehr über die Weiterführung des Programmes und laden Sie ein, den Weg in eine klimafitte Zukunft gemeinsam zu bewältigen.“

Kontakt:
Mag. Thomas Lattinger
Am Ökopark 10, 8230 Hartberg
03332/62250-170
thomas.lattinger@oekopark.at

Hier finden Sie Informationen zu den bisherigen Maßnahmen

Zurück

Stördienst Strom
Solarlog Stadtwerke Hartberg
Facebook Link

PV-Innovationsbonus

Innovationsbonus der Stadtwerke Hartberg

Jetzt Bonus von 1.375,- sichern!

Archiv