Services

12.09.2022

DIE FICHTE IN GEFAHR – HEIMISCHE WÄLDER LEIDEN UNTER DEM KLIMAWANDEL


Unwetter, Sommerhitze und Trockenheit führen auch in den heimischen Wäldern des Bezirks Hartberg-Fürstenfeld zur Massenvermehrung des Borkenkäfers. Eine forstkundliche Exkursion der KLAR! Wirtschaftsregion Hartberg widmet sich dem Thema Borkenkäfer – der größten Gefahr für die Fichte!

Aufgrund der „günstigen“ Bedingungen konnte sich auch heuer wieder eine zweite Generation entwickeln, im südlichen Teil des Bezirkes fliegt gerade die dritte Borkenkäfer-Generation massenhaft aus. Aus einem einzigen Käferbaum können bis zu 100.000 Jungkäfer ausfliegen und weitere 30 Fichten befallen. Es treten in den tiefergelegenen Gebieten im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld derzeit verbreitet Schäden durch den sogenannten „Buchdrucker“, die häufigste Borkenkäferart, auf.

In nicht aufgearbeiteten Schadholzbäumen aus Gewitterstürmen finden die Borkenkäfer die ideale Brutstätte, was zu deren starker Vermehrung führt. Zudem bewirken wochenlange Sommer-Trockenheit und heiße Temperaturen Trockenstress bei den Bäumen und schwächen zuvor gesunde Fichten. Das heuer sehr ausgeprägte Samenjahr kostet der Fichte zusätzlich viel Substanz. Solche geschwächten Bäume werden bei großem Käferdruck in weiterer Folge ein leichtes Opfer des Borkenkäfers. Bei einem Massenbefall können auch größere Waldflächen innerhalb weniger Wochen zum Absterben gebracht werden.

„Wichtig ist eine vollständige und rasche Schadholzaufarbeitung. Die gute Nachfrage der Heizwerke begünstigt eine rasche Aufarbeitung und Lieferung von Hackgut aus dem befallenen Kronenmaterial. Den Waldbesitzern empfehlen wir dringend eine wöchentliche Kontrolle aller gefährdeten Fichtenwälder“, so DI Harald Ofner, Geschäftsführer des Waldverband Hartberg/Fürstenfeld. Er lieferte bei der forstkundlichen Exkursion der KLAR! Wirtschaftsregion Hartberg im Rahmen einer Begehung von Waldflächen den interessierten Teilnehmern hilfreiche Praxistipps zum Erkennen befallener Bäume, zu Maßnahmen bei Befall, zur Aufforstung und Baumartenwahl sowie Informationen rund um rechtliche Bestimmungen und Fördermöglichkeiten.

„Der Borkenkäfer ist nicht der primäre Schadfaktor, sondern als Symptom der sich ändernden Umweltbedingungen zu sehen. Auslöser ist der Klimawandel.“, so KLAR!-Manager Mag. Thomas Lattinger. Die dauerhafte Lösung für die Anpassung an ein heißes und periodisch trockenes Klima liegt in waldbaulichen Maßnahmen. Klimafitte Baumarten und eine größere Artenvielfalt verringern das Schadensrisiko deutlich.

ForstkundlExursBorkenkäfer

v.l.n.r. DI Harald Ofner, Mag. Thomas Lattinger

 

Infos zur forstkundlichen Exkursion:

Datum: Freitag, 09. September, 14:00 – 17:00 Uhr

Titel: Der Borkenkäfer – die größte Gefahr für die Fichte!

Veranstalter: KLAR! Wirtschaftsregion Hartberg mit den Forstexperten vom Waldverband Hartberg/Fürstenfeld und dem Forstfachreferat der Bezirkshauptmannschaft Hartberg-Fürstenfeld


Kontakt

Mag. Thomas Lattinger
T: 03332 62250 170
E: thomas.lattinger@oekopark.at

 

KLAR! Wirtschaftsregion Hartberg
DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN
Alle Anzeigen
KLAR! Event
Datum: 15 Okt, 2022 | Uhrzeit: 08:00 - 13:30 Uhr

KLAR! KLIMAWANDERTAG

Die KLAR! Wirtschaftsregion Hartberg veranstaltet am 15. Oktober einen Klima-Wandertag vom Hauptplatz Hartberg auf die Ringwarte mit Verkostungen und interessanten Hintergrundinformationen.

News
12.09.2022

30 JAHRE: HARTBERGER SAUBERMACHER FEIERT JUBILÄUM

Für eine saubere und nachhaltige Region Hartberg – gemeinsam mehr erreichen! Unter diesem Motto luden die Saubermacher zum 30-jährigen Jubiläum der bewährten Partnerschaft ein.

News
12.09.2022

DIE FICHTE IN GEFAHR – HEIMISCHE WÄLDER LEIDEN UNTER DEM KLIMAWANDEL

Unwetter, Sommerhitze und Trockenheit führen zur Massenvermehrung des Borkenkäfers. Eine forstkundliche Exkursion der KLAR! Wirtschaftsregion Hartberg widmet sich dem Thema Borkenkäfer – der größten Gefahr für die Fichte!

Alle Anzeigen
Energie Ökopark Elektroteam Ökoplan Abfall KLAR! Immergrün